Bild1102  Postkarte "Hahn i.Taunus mit Gasthaus zur Sonne und den Schwimmbad  Bild0808  Bild0807  Eine Postkarte von Hahn im Taunus. ImHintergrund die Tannenburg.  Bild1333  Gasthaus "Der Taunus" in Hahn Radierung (abgebildet im VR-Bank Kalender 1983)  Bild0157  1910 Bahnhof Eiserne Hand 
Bild1340  Zug der Aartalbahn vor dem 2. WK im Bahnhof "Eiserne Hand" (abgebildet im VR-Bank Kalender 1983)  Bild0347  24.4.1960 Postkarte Eiserne Hand bei Wiesbaden Inh. Fr. Kraft Ruf Amt Wehen/Ts. Nr. 389  Bild0229  In der Tutta (Papierfabrik) in Hahn. Mann in Latzhose Hr. Karl Wilhelm Schild. Diesen finden wir auch auf vielen Reiterbildern.  Bild0191  Die Hahner Mühle ab 1827 Hermanns-Mühle genannt.  Bild0281  Der heutige Zustand der  Schlackenmühle  (erb. 1717). Hier eine Montage aus zwei Aufnahmen. 
Bild0319  Eine Zeichnung der  Schlackenmühle  wie sie im Betrieb aussah. Der Mühlgraben began an der Aarmühle.  Bild0907  Juli 1939 - Szene aus dem alten Schwimmbad in Hahn  Bild0534  Das Schwimmbad in Hahn steht vor der Fertigstellung  Bild0519  Bild0533  Das Schwimmbad in Hahn erfreut sich großer Beliebtheit 
Bild01813  In diesem Haus befand sich das Bürgemeisteramt. Aarstraße 110 in Hahn.  Bild01814  1964. Das Bild entstand an der damaligen „Dreispitz“ (heute wohl der Busbahnhof Hahn), etwa auf der Höhe des Bahngleises mit Blickrichtung zum Gasthaus „Zum Taunus“.  Bild01815  1964 Gemeinde Hahn Kerbumzug an der Dreispitz. Details des Gasthauses Taunus sind hier besser erkennbar.  Das im rechten Bildteil erkennbare Anbaugebäude (langgezogen mit „verziertem“ Dach) gehörte auch damals zur Gaststätte, wurde aber von dieser nicht genutzt, sondern war verpachtet an die NFP (meiner Erinnerung nach das Kürzel für „Neue Film Produktion“. Hier wurden wohl auch Trickaufnahmen zu den „Mainzelmännchen“ (ZDF) in Szene gesetzt.  Bild01816  Diese Ansichtskarte, die damals im Umlauf war und auch in der Gaststätte verkauft wurde zeigt zum einem den Schankraum und die Aussenansicht des Gasthauses "Zum Taunus"  Bild01817  Das Bild entstand 1964 in der Gartenwirtschaft der Gaststätte „Zum Taunus“ und zeigt u.a. die Gastwirtsfamilie Schaubauch: Franziska Schaubach 1. Erwachsene.v. l.und daneben Rudolf Schaubach.  Reinhold Schlitt: "Mein Großvater hieß Rudolf Schaubach (gerufen: Rudi), meine Großmutter war Franziska Schaubach (gerufen: Fanny). Sie waren von ??? bis April 1965 die Pächter und Gastwirtsfamilie des Gasthauses „Zum Taunus“ in Hahn. Ich lebte mit den Großeltern und meiner Mutter Helga Schlitt, geb. Schaubach, damals als ungefähr 12Jähriger, im Gasthaus. Die erste Etage bestand damals aus einer Wohnung und vier „Fremdenzimmern“, die jedoch nur im Sommer vermietet wurden. Die angehängten Aufnahmen wurden mit einer Kodak Instamatic 50 „geschossen“." 
Bild01818  Diese beiden Herren sieht man vor dem Saal der NFP, sie waren Mitarbeiter der Filmfirma. Der Herr auf der linken Seite hieß Wagner und wohnte gegenüber dem „Taunus“ in der heutigen Scheidertalstraße, in einem Haus neben dem ehemaligen Gasthaus „Zur Sonne“.